Kostenlose elektronische Bibliothek

Bildungsgeschichte der Genitalien aus anatomischen Untersuchungen - Johannes Müller

PREIS: FREI
FORMAT: PDF EPUB MOBI
VERÖFFENTLICHUNGSDATUM:
DATEIGRÖSSE: 12,39
ISBN: 3747775047
SPRACHE: DEUTSCHE
AUTORIN/AUTOR: Johannes Müller

Das Buch Bildungsgeschichte der Genitalien aus anatomischen Untersuchungen pdf finden Sie hier

Beschreibung:

Klappentext zu „Bildungsgeschichte der Genitalien aus anatomischen Untersuchungen “Bücher zählen bis heute zu den wichtigsten kulturellen Errungenschaften der Menschheit. Ihre Erfindung war mit der Einführung des Buchdrucks ähnlich bedeutsam wie des Internets: Erstmals wurde eine massenweise Weitergabe von Informationen möglich. Bildung, Wissenschaft, Forschung, aber auch die Unterhaltung wurde auf neuartige, technisch wie inhaltlich revolutionäre Basis gestellt. Bücher verändern die Gesellschaft bei heute.Die technischen Möglichkeiten des Massen-Buchdrucks führten zu einem radikalen Zuwachs an Titeln im 18. Und 19 Jahrhundert. Dennoch waren die Rahmenbedingungen immer noch ganz andere als heute: Wer damals ein Buch schrieb, verfasste oftmals ein Lebenswerk. Dies spiegelt sich in der hohen Qualität alter Bücher wider.Leider altern Bücher. Papier ist nicht für die Ewigkeit gemacht. Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, das zu Buch gebrachte Wissen der Menschheit zu konservieren und alte Bücher in möglichst hoher Qualität zu niedrigen Preisen verfügbar zumachen.

...ehandlung Der ... Galen hatte jedoch die Gelegenheit, verwundete Gladiatoren zu untersuchen, und übertrug davon abgesehen viele seiner Erkenntnisse aus Tierstudien auf den Menschen ... Bildungsgeschichte der Genitalien aus anatomischen Untersuchungen an ... ... . Bei seinen Untersuchungen des Gehirns konzentrierte er sich Herophilus folgend vor allem auf die liquor­gefüllten Hirnkammern. Bildungsgeschichte der Genitalien aus anatomischen Untersuchungen an Embryonen des Menschen und der Thiere nebst einem Anhang \ufcber die chirurgische Behandlung der Hypospadia / By 1801-1858 Joh. M\ufcller and University of Glasgow. Author(s): Müller,Johannes,1801-1858. Title(s): Bildungsgeschichte der Genitalien aus anatomischen Untersuchungen an Embryonen des Menschen u ... Bildungsgeschichte der Genitalien aus anatomischen Untersuchungen ... ... . M\ufcller and University of Glasgow. Author(s): Müller,Johannes,1801-1858. Title(s): Bildungsgeschichte der Genitalien aus anatomischen Untersuchungen an Embryonen des Menschen und der Thiere; nebst einem Anhang über die chirurgische Behandlung der Hypospadia. Country of Publication: Germa ... Bildungsgeschichte der Genitalien aus anatomischen Untersuchungen an Embryonen des Menschen und der Thiere; nebst einem Anhang \ufcber die chirurgische Behandlung der Hypospadia. By 1801-1858 Joh. M\ufcller Aus dem Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart (CVUAS) angefertigt unter der Anleitung von Prof. Dr. R. W. Hoffmann und vorgelegt über das anatomischen Untersuchungen. Krasen- und Diathesenlehre. Pessimismus in der Therapie. Lebert's, Bayle's und Cayol's pessimistische Anschauungen. Rouzet's symptomatische Behandlung. P. Broca's Mittelstellung" in bezug auf die Therapie des Krebses: Behandlung der Diathese und des Tumors. Wichtigkeit der alkalischen Behandlung. Bei nicht-invasiven (= nicht in den Körper der Schwangeren eindringenden) Untersuchungen, wie einer Untersuchung mütterlichen Bluts und auch bei einer Ultraschalluntersuchung wie z. B. bei der Nackentransparenzmessung bestehen nach heutigem Wissensstand (2014) keine Risiken für das Ungeborene und seine Mutter. Zwei Zähne aus der Grotta del Cavallo wurden entsprechend datiert und gelten als der älteste Beleg für die Existenz des anatomisch modernen Menschen in Europa. Einige Jahrtausende später verschwand der Neandertaler. Nach dem Ende der Würmeiszeit nahm die Sesshaftigkeit zu, insbesondere an den Küsten, wo Fischfang dominierte. Daneben ... Weiterhin zeige die Untersuchung ein homogenes Kontinuum der Gene innerhalb der etruskischen Bevölkerung sowohl in geografischer Verteilung als auch im zeitlichen Verlauf zwischen dem 7. und 2. Jahrhundert v. Chr. Dieses sei zudem einheitlicher als das der heutigen italienischen oder europäischen Bevölkerung, was bedeute, dass es sich bei ......